video_forest.jpg

Konzeption der ITS Home GmbH

Wer wir sind
Wir sind ein Fachpflegedienst für die 1:1-Pflege und für intensivmedizinisch betreute Wohngemeinschaften. Die ITS Home GmbH erwächst aus den Belangen und der Hilfestellung für von Krankheit und/oder andere Einschränkungen betroffener Menschen, die eine intensive Pflege und Betreuung zu Hause benötigen. Wir möchten, dass unsere Klienten nicht Objekt der Bemühungen sind , sondern die Organisation und Pflege erfolgt unter Beteiligung unserer
Klienten, sie sind also aktiv an ihrer Pflege beteiligt.
Um Klienten im Rahmen ihrer Einschränkungen ein normales Leben mit höchstmöglicher Lebensqualität im eigenen häuslichen Umfeld zu ermöglichen gründeten Dirk Böhlendorf und Katrin Sommer die ITS Home GmbH am 11. September 2014. Die Geschäftsräume befinden sich in der Allee der Kosmonauten 151 A, 12685 Berlin.
Wir sind ein Team von qualifizierten Mitarbeitern, die sich in ihrer Arbeit gegenseitig unterstützen. In unserem Team sind Fachkräfte und Pflegeexperten für außerklinische Beatmung vertreten. Die jeweiligen Aufgaben sind in den einzelnen Stellenbeschreibungen geregelt, die Verantwortlichkeiten in einem Organigramm.
Alle Mitarbeiter verpflichten sich zu ständiger Fort- und Weiterbildung. Sie werden auf der Grundlage unseres Einarbeitungskonzepts durch Fachkräfte eingearbeitet. Pflegehelferinnen arbeiten unter fachlicher Aufsicht und ständiger Erreichbarkeit einer Pflegefachkraft und verfügen über die erforderliche Eignung, Kenntnisse und Fertigkeiten für ihre Einsätze.

Unsere Zielsetzung
ist die ganzheitliche, intensivpflegerische Versorgung und Pflege unserer Klienten in einer 1:1-Pflege mit einem hohen Qualitätsmaßstab, um unseren Klienten ein möglichst normales, selbstbestimmtes Leben zu Hause zu ermöglichen und zum Wohle unserer Klienten unsere Leistungen zu erbringen und unser Angebot nach ihren Bedürfnissen ständig zu erweitern und zu verbessern.
• Wir achten dazu die Individualität und Selbstbestimmtheit der Klienten.
• Wir bemühen uns um eine Integration der Klienten in den jeweiligen Freundes- und Bekanntenkreis, sowie die Erhaltung des Wohnumfeldes zu Hause.
• Angehörige werden in die Pflege nach ihren Möglichkeiten mit einbezogen und ihre Wünsche bei der Umsetzung der Pflege mitberücksichtigt.
• Die Wünsche der Klienten sind für uns handlungsleitend bei der aktivierenden Pflege.
• Wir beachten Beschwerden oder Rückmeldungen, versuchen diese schnellstmöglich zu bearbeiten und in unsere Arbeit einfließen zu lassen.
• Wir richten uns nach den neuesten anerkannten pflegewissenschaftlichen und medizinischen Erkenntnissen.
• Wir sorgen über eine konsequente regelmäßige Evaluation, Fort- und Weiterbildungen für eine bestmögliche Qualität unserer Pflege.
• Wir wünschen uns zufriedene Klienten und zufriedene, engagierte und motivierte Mitarbeiter und bemühen uns dies zu erreichen.

Die Grundlage

unseres Handelns ist die Würde und Selbstbestimmung des Klienten, wie der Mitarbeiter. Dabei handeln wir ohne Ansehen des Alters, der ethnischen, kulturellen, religiösen und gesellschaftlichen Herkunft.
Wir arbeiten nach betriebswirtschaftlichen Kriterien.

Das Pflegekonzept
Wir arbeiten mit der Bezugspflege, das heißt, jede/r unserer Klienten hat eine feste Anzahl von Bezugspflegekräften, die ihn pflegen und versorgen. In Urlaubs- und Krankheitszeiten wird die Pflege von einer der/dem Klienten möglichst bekannten Mitarbeitern übernommen. In der 1:1-Betreuung ist mindestens ein Mitarbeiter bei der/dem Klienten vor Ort. Alle Mitarbeiter halten die mit der/dem Klienten Arbeitszeiten ein. Änderungswünsche der/des Klienten werden soweit möglich kurzfristig durch die Pflegekräfte vor Ort ermöglicht.
Wir erbringen unsere Leistung geplant, systematisch, effektiv und transparent. Unser Pflegeprozess ist ein dynamischer Regelkreislauf nach dem PDCA-Zyklus, der den Informationsfluss zu allen Beteiligten sicherstellt. Zur qualitativ hochwertigen Sicherstellung des Pflegeprozesses werden biografische Daten erhoben und Pflegediagnosen erstellt, die in die vom Klienten mitgeprägte Pflegeplanung einfließen, welche die Grundlage unseres Handelns darstellt und regelmäßig evaluiert wird.

Das Pflegemodell und unser Pflegeverständnis (Pflegeleitbild)
Wir richten unsere Pflege an dem Modell von Monika Krohwinkel aus, da wir den Menschen in seiner geistig-seelischen und körperlichen Gesamtheit sehen und gerade dieses Modell der fördernden Prozesspflege gemäß die Aktivitäten und den existenziellen Erfahrungen des täglichen Lebens (AEDL) umfassend beschreibt und eine ganzheitliche Sicht des Menschen nahe legt.
Wir leisten unter der Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse Hilfe bei der Grundpflege, wie der Körperpflege und Ernährung, unterstützen die Kontinenz und möchten mit unserer Pflege die Kommunikation, Beziehungen und die körperliche Beweglichkeit fördern, wie auch die Vitalfunktionen wie Atmung und Blutkreislauf aufrecht erhalten. Wir unterstützen bei der Bewältigung existentieller Erfahrungen wie Ängsten, Hoffnungslosigkeit, Schmerzen, Sterben und Tod im Rahmen unserer Möglichkeiten. Unsere Pflege sollte dazu beitragen die Lebensfreude und das Wohlbefinden zu fördern und ein im Rahmen der Möglichkeiten weitestgehend normales Leben im häuslichen Umfeld zu führen.
Weiter bemühen wir uns um die Teilhabe der Klienten am gesellschaftlichen Leben.

Der Pflegevertrag
Vor dem Hintergrund der gesetzlichen Vorgaben und unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs sowie der Wünsche der Klienten bzw. ihrer gesetzlichen Vertreter wird zu Beginn der Leistungserbringung ein Pflegevertrag abgeschlossen, der die Rechte und Pflichten beider Vertragspartner beschreibt.

Der gesetzliche Hintergrund
Unsere Pflege beruht auf dem SGB V, SGB XI, und/oder privatrechtlichen Verträgen, sowie im Rahmen der Arbeitsassistenz (SGB III und SGB IX).

Die Organisation der Pflege
Vor Beginn der Pflegeübernahme findet ein Erstgespräch statt, indem die Erhebung der Pflegeanamnese stattfindet, wie die Wünsche und Erwartungen der Klienten und der Angehörigen erfragt werden, wodurch ein konkretes Unterstützungsangebot gemacht werden kann. Dazu gehört neben den Fragen der Sicherstellung der intensiv-medizinischen Pflege auch die Beratung über die Finanzierung der Leistungen. Wir rechnen die erbrachten Leistungen, die mit Kostenträgern abgerechnet werden können, direkt mit diesen ab. Es wird ein Kostenvoranschlag erstellt und ein schriftlicher Pflegevertrag in dreifacher Ausfertigung abgeschlossen. Ein Exemplar erhält der Pflegebedürftige. Bei Veränderungen des Pflegeumfangs wird der Vertrag entsprechend angepasst. Es wird eine Pflegeanamnese erhoben, woraus die individuelle Pflegeplanung erstellt wird. Die Pflegeplanung beschreibt die gesundheitlichen Probleme und Ressourcen der/des Klienten, nennt konkrete realistische, überprüfbare, sowie zeitlich festgelegte Pflegeziele und die für die Erreichung und Sicherstellung der Ziele notwendigen Maßnahmen, nach der die Pflege in Abstimmung auf die Situation der Klienten durchgeführt wird. Die Pflegeplanung wird regelmäßig von den Pflegefachkräften überprüft und angepasst, wie auch im Rahmen der Pflegevisite von Leitungskräften ausgewertet und bei Bedarf korrigiert.

Diese Vorgänge finden in Absprache mit den Klienten und deren Angehörigen statt. Wir arbeiten mit einem speziell auf die intensiv-medizinische Versorgung ausgerichteten, eigenen standardisierten Dokumentationssystems. Die Pflegedokumentation bleibt vor Ort, so dass die Transparenz für alle an der Pflege Beteiligte gewährleistet ist und der Datenschutz gewährleistet ist. Beim Wechsel einer Pflegeperson werden mündliche Übergaben durchgeführt, um den kontinuierlichen Pflegeablauf zu sichern. Nach einer grundsätzlichen Absprache der Dienstzeiten mit der/dem Klienten wird die Dienstplanung von der Teamleitung unter Berücksichtigung von Wünschen der Klienten und Mitarbeiter erstellt und spätestens zwei Wochen im Voraus den Mitarbeitern, wie auf Wunsch den Klienten, ausgehändigt. Durch die Möglichkeit verlängerter Dienste und fester  Bezugspflegekräfte sind wir bestrebt einen möglichst geringen Personalwechsel zu ermöglichen und gleichzeitig das Vertrauensverhältnis zwischen Pflegekräften und Klienten zu fördern. Jeder Dienst beginnt und endet beim Klienten.

Für wen erbringen wir unser Angebot

Wir erbringen unsere intensiv-medizinische Pflege in Berlin und Umgebung, aber auch überregional nach Klärung mit dem Kostenträger. Ohne Ansehen des Alters, der ethnischen, kulturellen, religiösen und gesellschaftlichen Herkunft versorgen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsere Kunden, die eine Intensivpflege und Betreuung zu Hause benötigen.

Der Sitz der ITS Home GmbH befindet sich in:
Allee der Kosmonauten 151a
12685 Berlin
Telefon 030 / 55 57 90 910

Die Bürozeiten sind Montags bis Freitags von 8.00 bis 16:30 Uhr. Für Notfälle ist außerhalb der Bürozeiten jederzeit eine Fachkraft unter der obigen Telefonnummer erreichbar.

Welche Leistungen erbringen wir?
Unsere Leistungen orientieren sich an den Bedürfnissen unserer Klienten und in ihrer Individualität. Wir pflegen an 365 Tagen rund um die Uhr in einer 1:1-Pflege. Wir erbringen Leistungen nach dem SGB V und XI, wie eine Krankenhausersatzpflege, die zur Sicherstellung des ärztlichen Auftrages verordnete Behandlungspflege, Tag- und Nachtwachen, die Leistungen der Pflegeversicherung oder im Rahmen des Bundessozialhilfegesetzes im Bereich der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung, Mobilität) und der hauswirtschaftlichen Versorgung, sowie ergänzende Hilfe zur Pflege (Bundessozialhilfegesetz). Dazu die Pflege im Rahmen der Arbeitsassistenz.
Wir bieten eine Pflege und Rufbereitschaft rund um die Uhr, eine möglichst individuelle Regelung der Arbeitszeiten in Absprache mit dem/der Klienten, eine Begleitung im Urlaub und eine Überleitung/Begleitung während eines Krankenhausaufenthaltes.

Kooperationen
Wir kooperieren mit den Hausärzten, Fachärzten, Palliativärzten und Zentren für außerklinische Beatmung der Klienten, sowie mit Beratungsstellen, mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen und dem Gesundheitsamt.
Wir vermitteln Fußpflegen, Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Stomatherapeuten, Ernährungsberater, Wundmanager und einen Hausnotruf.
Wir kooperieren bei Bedarf mit Krankenhäusern, stationären Altenpflege- und Rehabilitationseinrichtungen, mit schmerz- und palliativmedizinischen Einrichtungen und Hospizen, mit Apotheken, Sanitätshäusern und Medizintechnikproduzenten.

Unsere Qualitätssicherung
Die Inhaber haben sich in Anlehnung an das Qualitätsmanagementsystem 9001:2008 verpflichtet für eine höchste Qualitätspolitik zu sorgen. Wir erfüllen die wesentlichen Merkmale der ab Januar 2013  vorgeschriebenen S2-Leitlinie zur nichtinvasiven und invasiven Beatmung. Die Pflege wird unter ständiger Verantwortung einer leitenden Pflegefachkraft und deren Stellvertretung erbracht. Um die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität zu sichern, …
• werden regelmäßige Pflegevisiten durch Leitungskräfte der ITS Home GmbH durchgeführt, in denen insbesondere die Überprüfung der Qualität unserer Leistungen stattfindet, wie auch die Anpassung unserer Leistungen an die tatsächlichen Bedürfnisse unserer Klienten. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt der Pflegevisiten ist die Zufriedenheit der Klienten (mit Hilfe von Klientenbefragungen) und die Möglichkeiten diese zu verbessern, wie die Beratung hinsichtlich der Finanzierbarkeit der Leistungen.
• führen die Mitarbeiter regelmäßige interne und externe Fort- und Weiterbildungen nach neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen durch.
• beschäftigen wir Fachkräfte und Experten für außerklinische Beatmung, die direkt vor Ort arbeiten, die Qualität regelmäßig überprüfen und andere Fachkräfte bei Fragen unterstützen und anleiten.
• leiten Fachkräfte protokolliert regelmäßig die mit ihnen zusammenarbeitenden Nichtfachkräfte an.
• werden regelmäßig Dienstbesprechungen mit Themenschwerpunkten durchgeführt.
• werden regelmäßig Fallbesprechungen durchgeführt,
• wird ein Qualitätszirkel durchgeführt.
• wird eine konsequente Bezugspflege durchgeführt.
• werden regelmäßige Überprüfungen durch den MDK durchgeführt.

Die speziell geschulten Fachkräfte und Experten für außerklinische Beatmung sichern die Erfolgskontrolle unserer Arbeit in diesen Bereichen. Ein Beschwerdemanagement gibt den Klienten und Angehörigen die Sicherheit, dass ihre Anliegen ernstgenommen und bearbeitet werden. Zur Vermeidung von Unfällen und zu Minimierung von Risiken arbeiten wir eng mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege zusammen.

Einarbeitungskonzept
Bei der Auswahl unserer Mitarbeiter legen wir Wert auf eine nachgewiesene fachliche Qualifikation, ausreichend berufliche Erfahrung sowie ausgeprägte soziale Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit.
Bei der Einarbeitung achten wir besonders auf eine sorgfältige und gründliche Einführung in den ersten Monaten, wozu auch regelmäßige Gespräche mit der/dem neuen Mitarbeiter/in gehören, wie auch der anleitenden Fachkraft. Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter erfolgt anhand eines schriftlich festgelegten Konzepts. Die Einarbeitungszeit dauert insgesamt 6 Monate, der Inhalt richtet sich nach den beruflichen Erfahrungen der neuen Mitarbeiter in der ambulanten Intensivpflege.

Fortbildungsplan
Zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter wird der Fortbildungsbedarf ermittelt und geplant. Jährliche Beurteilungsgespräche mit den Mitarbeitern und der Geschäftsführung geben Hinweise auf Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven für die Zusammenarbeit. Der Fortbildungsplan wird jährlich erstellt und liegt schriftlich vor.